Humboldt-Universität zu Berlin - Digitale Lehre

Humboldt-Universität zu Berlin | Task Force Digitale Lehre | Nachrichten | HU-Zoom erweitert Funktionalitäten von Breakout Rooms

HU-Zoom erweitert Funktionalitäten von Breakout Rooms

Mit der Version 5.3.0 des Clients führt HU-ZOOM eine neue Funktion bei den Breakout-Rooms ein: Teilnehmer*innen können sich einem Breakout-Room zuordnen und frei zwischen den Räumen wechseln.


Breakout-Rooms ermöglichen es, Zoom-Meeting in separate, kleinere Sitzungen aufzuteilen, während das Meeting parallel weiter läuft.

Damit werden Austausch und Zusammenarbeit auf HU-ZOOM einfacher und eine ganze Reihe didaktischer Szenarien möglich bzw. einfacher zu organisieren, wie z.B. WorldCafes, BarCamps oder ähnliche. Gruppenarbeiten in kleinen Runden, z.B. als Projektgruppen innerhalb von Seminarsitzungen, lassen sich einfach organisieren, Studierenden wird der Austausch untereinander und das Kennenlernen erleichtert.
Durch die Möglichkeit, die Breakout-Rooms individuell zu benennen, können inhaltliche oder soziale Schwerpunkte der einzelnen Räume sichtbar gemacht und der Austausch zwischen ihnen organisiert werden.

An einigen Stellen hakt es noch: Die Kommunikation zwischen den Breakout-Rooms und zum Plenum via Chat ist (noch) nicht möglich und das Teilen von Inhalten, die in den Räumen erarbeitet wurden geht nach wie vor nur über Umwege. Insgesamt aber ein Schritt in die richtige Richtung. 

Um die neue Funktion zu nutzen, muss ggf. der HU-Zoom-Client auf Version 5.3.0 oder höher aktualisiert werden. Eine Anleitung zum Aktualisieren findet sich auf den Supportseiten von Zoom.